Artikel » Storylines » Terror Island Artikel-Infos
   

  Terror Island
05.03.2003 von Dorothy

Lest hier die Story "Terror Island" - die wohl spannendste Storyline der ganzen drei Jahre Sunset Beach.

Die Situation vor Terror Island



Ben/ Meg

Nachdem Tims und Annies Intrigen aufgeflogen sind, werden Ben und Meg schließlich doch noch ein Paar. Doch kurz darauf findet Meg in Bens Schrank die Schere und das weiße Laken mit roten Flecken. Handelt es sich bei den roten Flecken um Blut oder um Farbe von der Malerin Maria? Meg will Gewißheit und läßt das Laken analysieren. Doch später überwindet sie ihr Mißtrauen und als das Ergebnis der Analyse eintrifft, schmeißt sie es weg, ohne einen Blick hineinzuwerfen.

Tim

Tim ist davon überzeugt, daß Ben Marias Mörder ist und will Meg vor ihm beschützen.

Marc/ Gabi

Gabi zeigt Ricardo wegen Vergewaltigung an. Doch später kommt heraus, daß in Wahrheit ihr Vater der Täter war. Sie hat dies verdrängt und wirklich Ricardo für den Vergewaltiger gehalten. Sie schämt sich für ihr Verhalten und zieht sich zurück. In dieser Situation ist es Marc, der Gabi beisteht und ihr klarmacht,
daß es trotz allem zumindest einen Menschen gibt, der sie mag. Alex Mitchum bittet ihren Sohn Casey und seine Freunde, Gabi noch mehr zu integrieren.

Michael/ Vanessa/ Virginia

Vanessa ist zurecht davon überzeugt, daß Virginia die Hauptursache für ihre Probleme mit Michael ist. Doch Michael vertraut Virginia und glaubt, daß Vanessas Mißtrauen fehl am Platz ist. Die Situation zwischen den beiden Frauen ist zum zerreißen gespannt.

Jade

Die Juwelendiebin Jade Sheridan kommt nach Sunset Beach. Sie ist Expertin darin, reiche Männer um den Finger zu wickeln, und sie dann auszurauben.

Die Wahrsagerin/ Weihnachten 1997



Die Clique veranstaltet im Surfcentral eine vorgezogene Weihnachtsfeier. Casey schenkt Vanessa einen Gutschein für einen Besuch bei Wahrsagerin Madame Carmen. Die überredet Meg und Gabi sie dorthin zu begleiten.

Um Gabi von ihren Problemen wegen ihrem Vater abzulenken, will Vanessa ihr den Gutschein überlassen. Doch weil Weihnachten vor der Tür steht zeigt sich Madame Carmen großzügig und macht schließlich für den Gutschein allen drei eine Vorhersage. Jede von ihnen bekommt eine andere Prophezeiung, doch in einem überschneiden sie sich:

Sie sollen eine Reise übers Meer machen. Als Meg an die Reihe bekommt, warnt Madame Carmen die Frauen, diese Reise nicht anzutreten, da mit der Fahrt übers Meer viele Gefahren verbunden seien. Doch Meg, Vanessa und Gabi halten das für einen Spaß und verabschieden sich bester Laune von Madame Carmen. Während Meg mit ihren Freundinnen unterwegs ist, verabredet sich Ben am Hafen mit dem mysteriösen Kapitän Grogan. Sie fahren mit dem Boot hinaus. Es wird aber nicht geklärt, wohin. Ben kehrt aber vor seiner Verlobten zurück und sucht nach Meg, die er nicht vorfinden kann. Marc erzählt ihm, daß sie zu der Wahrsagerin Madame Carmen gegangen sei. Ben sucht Madame Carmen daraufhin ebenfalls auf und fragt sie, was sie von Meg wolle. Es ist offensichtlich, daß die beiden sich kennen. (Erst einige Zeit später erfährt der Zuschauer, daß Carmen Marias Mutter, also Bens Schwiegermutter ist.) Madame Carmen warnt auch Ben, die Reise nicht anzutreten. Sie erklärt ihm, daß sie Gefahr und sogar den Tod gesehen habe. Scheinbar desinteressiert geht Ben davon.

An Weihnachten hat er schließlich eine ganz besondere Überraschung für seine Meg. Er schenkt ihr eine einsame Insel, auf der obendrein ein Haus steht. Meg ist begeistert und die beiden beschließen, dort gemeinsam Silvester zu verbringen.

Caseys Mutter Alex veranstaltet eine Weihnachtsfeier im Deep, deren Erlös für einen guten Zweck gestiftet werden soll. Auf dieser Party machen Ben und Meg die Bekanntschaft mit Jade Sheridan. Diese erkennt schnell, daß Ben eine gute Partie ist und setzt ihn als nächstes Ziel auf ihre Liste. Zum Schein versucht sie, die Freundschaft von Ben und Meg zu gewinnen.

Sean, der ebenfalls auf der Weihnachtsfeier ist, wird dort gleich von zwei Mädchen umgarnt. Sowohl Amy als auch Elizabeth zeigen auffallendes Interesse an ihm. Meg erzählt vor ihren Freunden stolz, daß Ben ihr eine Insel geschenkt hat, und daß sie dort gemeinsam Silvester feiern.

Als Vanessa und Gabi die Prophezeiung der Wahrsagerin Madame Carmen erwähnen, kommt Ben und Meg der Gedanke, eine Silvesterparty auf der Insel zu veranstalten und alle Freunde einzuladen. Casey, Michael, Vanessa, Marc, Gabi, Virginia und Sean sagen begeistert zu.

Jade, die sich bereits vorher als Köchin ausgegeben hat, kommt diese Tarnung erneut zur Hilfe. Sie bietet Ben und Meg an, sich um das Essen zu kümmern und erhält somit ebenfalls eine Einladung zu der Fahrt auf die Insel.

Der Aufbruch



Meg, Ben und die Freunde treffen letzte Vorbereitungen für die Fahrt auf die Insel. Sean würde am liebsten mit Amy fahren, doch da diese absagen muß, fragt er schließlich Elizabeth. Virginia tut so, als müßte sie sich von Casey und Michael überreden lassen, an dem Ausflug teilzunehmen. In Wirklichkeit hat sie von Anfang an geplant, ebenfalls mit von der Partie zu sein. Als Gabi und Marc ihre Koffer an Bord des Schiffes "Islander" bringen, treffen sie auf den unsympathischen Kapitän Grogan, der Gabi Angst macht.

Ben findet im Mülleimer das Gutachten, das Meg weggeworfen hat. Sie gesteht im schließlich, das Gutachten in Auftrag gegeben zu haben, versichert ihm aber, mittlerweile fest von seiner Unschuld überzeugt zu sein. Ben erklärt ihr daraufhin, daß es sich bei dem roten Fleck auf dem Laken um Farbe handelt. Meg glaubt ihm, ohne einen Blick auf das Gutachten geworfen zu haben. Später sieht man, wie Ben am Computer das Ergebnis des Gutachtens fälscht. Der rote Fleck ist
in Wahrheit doch Blut.

Ben erklärt Meg, daß er später zum Hafen komme, weil er noch etwas geschäftliches zu erledigen habe. Sie solle schon einmal vorfahren. Später taucht auch Jade Sheridan unter einem Vorwand bei Ben auf. In Wahrheit will sie herausfinden, wo sein Safe ist. Als sie sich später wieder verabschiedet, bietet sie ihm an, ihn zum Hafen mitzunehmen. Doch Ben lehnt ziemlich brüsk ab.

Am Hafen treffen nach und nach alle Freunde ein. Die zickige Elizabeth geht der Clique ziemlich auf die Nerven, und Sean bereut es bereits, sie eingeladen zu haben. Als Gabi sie begrüßt und Elizabeth für Amy hält, begreift diese, daß Sean lieber Amy dabei hätte. Wütend verläßt Elizabeth die Gruppe und das Boot.

Der einzige der noch fehlt, ist schließlich Ben. Grogan erklärt Meg, daß es aufgrund der Gezeiten nur zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt möglich ist, abzulegen. Ben ruft schließlich an und erklärt Meg, daß er es nicht rechtzeitig schafft. Er überredet sie aber, bereits mit den anderen zur Insel zu fahren. Er wolle dann nachkommen.

Unbemerkt von den anderen schleicht sich indessen Elizabeth an Bord und versteckt sich unter Deck. Sie bemerkt nicht, daß sie beobachtet wird. Meg gibt Grogan schließlich ihr Einverständnis zum Ablegen. Die Fahrt zur Insel beginnt.

Hinreise



Die Freunde brechen zu Megs Insel auf. Kapitän Grogan macht der Clique in seiner unfreundlichen Art das Leben ziemlich schwer.

Als Sean zum Festland telefonieren will, rät Grogan ihm, sich zu beeilen, da von der Insel wahrscheinlich keine Verbindung zu Stande kommen werde.

Vanessa wird schon bald von Seekrankheit gequält. Virginia genießt diesen Anblick insgeheim.

Unter Deck öffnet Elizabeth ziemlich dreist die Taschen der anderen Passagiere. In Marcs Tasche findet sie eine Videokamera, auf der sie schließlich ein paar Worte spricht. Plötzlich wird sie von einem schwarz gekleideten Mann mit Maske mit einem Haken angegriffen. Zunächst hält sie es für einen schlechten Scherz, doch in Wahrheit ist es tödlicher Ernst. Elizabeth versucht zu fliehen, doch der Mann zwängt sie schließlich in eine Ecke des Raumes, aus der es kein Entkommen zu geben scheint.

An Deck fällt Casey und Michael auf, daß Grogan verschwunden ist und die automatische Steuerung eingeschaltet hat.

Die "Islander" hat inzwischen längst den falschen Kurs eingeschlagen. Casey geht schließlich ans Steuer und bringt das Schiff auf den richtigen Kurs zurück, in dem er allerdings, um einem Hindernis auszuweichen, einen ziemlich starken Schlenker einlegt, der die anderen Passagiere ganz schön durchrüttelt.

Das bringt aber auch gleichzeitig neue Hoffnung für Elizabeth, da der Maskierte das Gleichgewicht verliert und stürzt. Sie rennt Richtung Tür doch erneut gelingt es ihrem Angreifer, sie aufzuhalten.

Als Meg erfährt, daß Grogan nicht aufzutreiben ist, platzt ihr der Kragen. Sie beschließt unter Deck zu gehen, um nach ihm zu suchen. Der Maskierte hört sie schließlich kommen, hält der ängstlichen Elizabeth eine Hand vor den Mund und versteckt sich in einer Nische des Raumes. Doch Meg hört ein Geräusch und will nachsehen, was da los ist.

Dann taucht überraschend Virginia auf, die vorgibt, Meg bei der Suche nach Grogan helfen zu wollen. Meg verläßt schließlich den Raum wieder, während Virginia zurückbleibt.

Virginia schnappt sich den "Erste Hilfe Kasten", der dort liegt, nimmt die Tabletten gegen Seekrankheit heraus und geht schließlich an Deck, wo sie die Tabletten über Bord streut.

Nachdem Virginia und Meg den Raum verlassen, kommt der Maskierte aus dem Versteck hervor. Um ähnliche Störungen nun zu vermeiden, verriegelt er schließlich die Tür. Ein letztes Mal setzt sich Elizabeth verzweifelt zur Wehr. Doch vergebens. Der Mann bringt sie schließlich mit dem Haken um. Die Videokamera filmt den Mord.

Grogan taucht schließlich wieder bei den Freunden auf. Die wütende Meg will wissen, wo er die ganze Zeit gewesen sei. Als Grogan meint, im Maschinenraum, bezweifelt Meg diese Antwort, weil sie dort ebenfalls nach ihm gesucht hat. Grogan murrt schließlich, daß sie sich eben verpaßt hätten und verläßt die Gruppe wieder, weil er noch etwas zu erledigen habe.

Vanessa ist indes immer noch übel, und Virginia meint daraufhin scheinheilig, sie solle doch einmal nachsehen, ob unter Deck vielleicht ein "Erste-Hilfe-Koffer" mit einem Mittel gegen Seekrankheit sei.

Vanessa macht sich auf dem Weg.

Unter Deck ist der Mörder indessen damit beschäftigt, Elizabeths Leiche zu beseitigen. Er hört Vanessa kommen und kann sich erneut gerade so verstecken, bevor sie kommt.

Diese entdeckt logischerweise keine Tabletten gegen Seekrankheit, dafür aber Elizabeths Blut. Sie glaubt allerdings, Grogan habe einen Fisch ausgenommen, und da ihr von dem Blut noch übler wird, verläßt sie den Raum wieder ziemlich schnell. Der Mörder wirft Elizabeths Leiche schließlich aus dem Bullauge in den Ozean.

Marc bemerkt, daß Meg enttäuscht ist, weil Ben nicht dabei ist. Er muntert sie wieder auf und überredet sie, an Deck zu gehen. Dort warten bereits die anderen. Ihnen fallen schließlich einige Haie auf, die sich in der Nähe des Bootes aufhalten und etwas fressen, was die Freunde nicht erkennen können.

Casey vermutet, es handele sich um andere Fische aber in Wahrheit ist es Elizabeths Körper. Grogan erscheint schließlich und erklärt den anderen, daß jeder den Bestien zum Opfer fallen könnte. Gabi entdeckt schließlich von weitem die Insel, und die "Islander" legt dort schließlich an.

Ankunft auf Terror Island/ Marcs Horrorgeschichte



Die Freunde kommen auf Terror Island an und richten sich dort ein. Casey und Michael entdecken, daß Elizabeths Koffer ebenfalls an Bord sind und nehmen ihr Gepäck schließlich mit ins Haus. Grogan weist die Freunde noch einmal darauf hin, daß er jetzt zurückfahren werde, und daß sie ohne ihn nicht von der Insel wegkommen könnten. Meg entdeckt im Haus ein Telefon und will ans Festland anrufen. Sie ist verwundert, als sie erst das Freizeichen hört, plötzlich aber die Leitung tot ist. Ganz andere Sorgen hat Jade, als sie entdecken muß, daß ihre Bestellung verwechselt wurde und anstatt der Fertiggerichte Essen geliefert wurde, daß sie noch selbst zubereiten muß. Da sie nicht kochen kann, droht ihre Täuschung aufzufliegen. Die gute Köchin Virginia erkennt Jades Problem bald und bietet ihr an, sie zu unterstützen, wenn sie ihr dafür später ebenfalls von Nutzen ist.

Marc erzählt eine Horrorgeschichte von einer Gruppe junger Leute, die vor 50 Jahren genau zu dieser Insel gefahren ist. Damals soll ein maskierter Mörder alle umgebracht haben. Die Freunde glauben Marcs Gruselgeschichte natürlich nicht, doch der schlägt ihnen vor, das Haus nach vermeintlichen Hinweisen auf das Verbrechen abzusuchen. Es finden sich tatsächlich einige teils makabere "Hinweise", die von Marc inszeniert wurden. Bei seiner "Hausdurchsuchung" verschlägt es Sean in den Keller. Dort trifft er auf einen maskierten Mann, der scheinbar mit einem Messer auf ihn losgeht. Kurz darauf sieht Meg oben im Aufenthaltsraum, wie Sean mit letzter Kraft angetorkelt kommt und vor ihren Augen zusammenbricht. Sie erblickt ein Messer in seinem Rücken und auf ihren Schrei kommen die anderen herbeigeeilt. Das ganze entpuppt sich aber schließlich als Scherz von Sean und Marc. Seans "Angreifer" war ebenfalls nur Marc, der ihm
einen Schrecken einjagen wollte. Zu der Gruppe gesellen sich schließlich später noch Tim und Amy. Sie sind den anderen mit Gregorys Schnellboot, das Tim aber anschließend auf Grund gesetzt
hat, zur Insel gefolgt. Während Sean hoch erfreut ist, daß er jetzt doch Silvester mit Amy verbringen kann, ist Meg über Tims Erscheinen alles andere als begeistert.

Jade trifft im Wald unterdessen auf Grogan, der eine Axt bei sich hat. Er erklärt ihr, daß er den besten Zeitpunkt zum Ablegen verpaßt habe und die Nacht ebenfalls auf der Insel verbringen müsse. Nun sei er dabei, Holz zu sammeln. Anschließend warnt er Jade noch, daß diese Insel unheimlich sei und man nicht sicher sein könne, wem man hier alles über den Weg laufe. Mit einem Blick auf den unheimlichen Grogan stimmt Jade ihm von Herzen zu und verschwindet so schnell sie kann.

Als sich alle zum Abendessen umziehen, macht sich jemand die Situation zu nutze, schleicht sich in die Küche, und mixt etwas in die Suppe.

Halluzinationen/ Jades Tod



Die Freunde versammeln sich zum Abendessen. Alle loben Jades Kochkünste, Virginia macht eine kurze Bemerkung.

Aufgrund Marcs Mörderspiel fällt das Gespräch auf bekannte Fernseh-Serienmörder. Tim macht mal wieder eine scharfe Bemerkung über Ben, und Meg weist ihn wütend in seine Schranken.

Plötzlich scheint eine Veränderung bei Tim vorzugehen. Er starrt auf Megs Gesicht, sieht Blut, das den Kopf herunterrint und fragt Meg, ob Ben ihr das angetan habe.
Anschließend ruft er den anderen verzweifelt zu, daß sie etwas unternehmen müßten, um ihr zu helfen. Was er gesehen hat, ist aber in Wirklichkeit nie passiert, sondern lediglich eine Halluzination.

Zunächst hält Meg das wieder für eines von Tims Spielchen, doch dann bemerkt sie, daß es Tim ernst ist, und die Freunde versuchen, ihn zu beruhigen.

Vanessa blickt in den Spiegel und sieht mit Entsetzen, wie ihre Haut zu schrumpeln beginnt. Leidet sie ebenfalls unter der Erbkrankheit ihrer Mutter? Nein, auch das ist nur eine Halluzination. Sie schreit hysterisch, woraufhin Michael versucht, sie zu beruhigen. Virginia hingegen verschlimmert die Situation weiter, in dem sie Vanessas Mutter erwähnt.

Das nächste Opfer der Wahnvorstellungen ist Amy, die glaubt, daß Sean sie mit einem Messer bedroht. In Panik ergreift sie die Flucht, Sean folgt ihr, um sie zu beruhigen.

Casey und Michael glauben, daß dies ein weiterer von Marcs Scherzen ist. Doch der schwört, das er nichts damit zu tun hat. Dies wird bestätigt, als er Schlangen sieht, wo keine sind. Auch Michael bleibt nicht verschont. In seiner Phantasie erlebt er noch einmal den Mord an Jackson Harrison mit. Die Betroffenen erholen sich später wieder, doch gerade als alle glauben, daß es jetzt vorüber ist, erwischt es Meg:

Sie sieht, wie Ben das Haus betritt, mit der blutigen Schere bewaffnet, die sie in Marias Atelier gefunden hat. Ben erklärt ihr, daß Maria ihm sehr wehgetan habe, daß er aber einen Weg gefunden habe, es ihr heimzuzahlen, genauso wie er es jetzt Meg heimzahlen werde. Gerade als Ben mit der Schere auf sie einsticht, kehrt Meg in die Realität zurück und bemerkt die Gesichter ihrer besorgten Freunde.

Tim macht sich die Situation sofort zunutze und erklärt, daß er davon überzeugt sei, daß die Halluzinationen die schlimmsten Ängste der Opfer seien. Meg bestreitet entschieden, daß sie sich vor Ben fürchtet, doch Tims These wird bestätigt, als Gabi phantasiert, daß ihr Vater, der sie mißbraucht hat, plötzlich vor ihr steht.

Michael findet schließlich heraus, daß etwas im Essen gewesen sein muß. Seine Vermutung wird untermauert, als Casey, Virginia und Sean, die als einzige nicht Opfer der Halluzinationen wurden, übereinstimmend erklären, keine Suppe gegessen zu haben.

Unterdessen hält sich Jade, die von den Wahnvorstellungen der anderen nichts weiß, in der Küche auf. Dort ergreift sie die Gelegenheit und stiehlt Seans Kreditkarte aus seiner Jackentasche. Sie verstaut die Karte in ihrer Handtasche bei anderen wertvollen Gegenständen, die sie vor der Abreise Cole entwendet hat.

Dann findet sie Megs Verlobungsring neben der Spüle, wo Meg ihn abgesetzt hat, und dann vergessen hat, ihn wieder um den Finger zu stecken. Jade nimmt den Ring und steckt ihn ihre Jackentasche. Später geht Jade noch einmal nach draußen, um von ihr versteckte Lebensmittel zu holen. Sie nimmt ein Messer mit, daß sie später neben sich ablegt.

Plötzlich hört sie Schritte und als sie das Messer greifen will, ist es verschwunden. Zunächst hält sie dies für einen weiteren Scherz von Marc, doch als sie ihn ruft, antwortet niemand. Nun doch etwas beunruhigt, will sie ins Haus zurückehren, aber der Eingang zur Küche ist abgeschlossen. Das verunsichert sie weiter, da sie die Tür offen gelassen hat, als sie diese hinaus gegangen ist.

Sie geht zur Vordertür, die seltsamerweise ebenfalls verschlossen ist. Sie will klopfen, um die anderen auf sich aufmerksam zu machen, als sie erneut die Schritte hört, die diesmal immer näher kommen.

Sie dreht sich um und sieht den Mörder, wie er, mit dem Messer bewaffnet, auf sie losgeht. Sie will schreien, bekommt durch den Schock aber kein Wort heraus. Als der Maskierte direkt vor ihr steht und auf sie einstechen will, kann sie in letzter Sekunde reagieren und ergreift die Flucht in den Wald.

Der Mörder nimmt sich statt dem Messer nun eine Axt und begibt sich auf die Verfolgung. Er holt sie bald ein, doch sie kann ihm noch einmal entkommen, verliert dabei aber einen Schuh. Sie versteckt sich im Gebüsch, und hört wie erneut Schritte immer näher kommen. Es ist aber gar nicht der Mörder, sondern Casey, der die mittlerweile vermißte Jade sucht. Das kann Jade von ihrem Versteck aus aber nicht sehen.

Als die Schritte sich schließlich in die andere Richtung entfernen, will sie schnell zum Haus zurückeilen. Dabei läuft sie dem Mörder direkt in die Arme. Sie kämpft erneut mit ihm und reißt ihm die Maske vom Gesicht. An ihrer Reaktion wird klar, daß es jemand ist, den sie kennt. Doch diesmal gibt es kein Entkommen. Der Maskierte überwältigt Jade und erschlägt sie mit der Axt.

Nach Jades Tod



Die Freunde beschließen, sich wegen den Halluzinationen ihre Stimmung nicht verderben zu lassen. Marc sorgt dafür, daß die anderen mit Spielchen und ähnlichem abgelenkt werden.

Nur das Verschwinden von Jade bereitet Kopfzerbrechen.

Virginia vermutet, daß Jade etwas mit der vergifteten Suppe zu tun hat und nun untergetaucht ist.

Casey macht sich ein zweites Mal auf die Suche nach ihr.

Michael und Vanessa verabreden sich indessen heimlich zu einem Picknick auf der Insel. Doch Virginia schöpft Verdacht und sucht nach einem Weg, das Rendezvous zu stören.

Indessen fällt Meg auf, das ihr Verlobungsring verschwunden ist. Sie vertraut sich nur Marc an und bittet ihn, sich um die anderen zu kümmern, während sie auf der Insel nach dem Ring sucht. Doch Tim fällt schon bald auf, daß Meg fehlt und er folgt ihr.

Vanessa findet eine geeignete Stelle, für das Picknick mit Michael. Sie bereitet alles vor, ohne zu bemerken, daß keine zehn Meter entfernt, unter Gestrüpp verborgen, die Leiche Jade Sheridans befindet.

Unterdessen laufen sich Casey, Michael und Virginia, die getrennt losgegangen sind, auf der Insel über den Weg. Virginia will sich sofort wieder an Michaels Fersen heften, doch dem gelingt es, sie loszuwerden, indem er ihr vorschlägt, Casey bei der Suche nach Jade zu helfen.

Virginia schafft es jedoch schon bald wieder, sich unter einem Vorwand von Casey zu trennen. Sie entdeckt schließlich die Stelle, wo sich Michael und Vanessa zu ihrem Rendezvous bereits eingefunden haben. Sie überlegt noch, wie sie die Verabredung stören kann, als sie eine Spinne entdeckt. Sie macht sich die Situation sofort zu Nutze und fängt hysterisch an zu schreien, woraufhin Michael und Vanessa natürlich sofort auf sie aufmerksam werden. Zum Schein entschuldigt sie sich dafür, ihre Zweisamkeit gestört zu haben. Sie gibt vor, sich auf der Insel verirrt zu haben und Michael begleitet sie schließlich zum Haus zurück.

Unterdessen sucht Meg auf der Insel weiter nach ihrem Verlobungsring. Als sie Schritte hört, erschreckt sie sich, aber es ist nur Tim, der ihr gefolgt ist. Der Mörder ist aber auch in der Nähe und beobachtet die beiden. Als Meg Tim wütend davonschickt, sieht er seine Chance gekommen und schleicht sich von hinten an sie heran.

Vanessa wartet inzwischen weiter sehnsüchtig auf Michaels Rückkehr. Plötzlich fällt ihr etwas merkwürdiges im Gestrüpp auf. Sie geht näher, um zu sehen, um was es sich handelt und findet schließlich die tote Jade. Voller Panik fängt sie an zu schreien. Das rettet Meg das Leben, die den Schrei hört und in die Richtung rennt, aus der er kam, gerade als der Maskierte sich an sie heranschleicht. Auch Casey, Michael, Virginia und Tim hören den Schrei und eilen zu Vanessa.

Vanessa zeigt ihnen schließlich den schrecklichen Fund. Später kommt auch der Rest der Gruppe hinzu und die Freunde überlegen verzweifelt, was sie nun tun sollen. Sie ahnen nicht, daß der maskierte Mörder sie die ganze Zeit beobachtet.

Verdächtigungen



Tim und Casey bleiben zurück und wachen bei der toten Jade. Die anderen gehen schließlich ins Haus zurück.

Zunächst versuchen sie sich darauf zu einigen, nicht über den Mord zu reden, doch dann erkennen sie, daß sie die Geschehnisse schlecht ignorieren können. Tim kehrt später zurück und erklärt, daß Grogans Boot nicht mehr am Anlegeplatz liegt. Scheinbar habe er die Insel wieder verlassen.

Auch Casey taucht später wieder auf und zeigt Meg den Verlobungsring, den er bei Jade gefunden hat. Die Freunde vermuten, daß Jade den Ring gefunden und für Meg aufgehoben hat, nur Virginia ahnt, daß Jade eine Diebin ist.

Amy äußert schließlich den Verdacht, daß vielleicht einer von ihnen der Mörder sei. Die anderen weisen diese Möglichkeit strikt von sich und versichern ihr, daß hier keiner eines Mordes fähig sei. Amy ist sich da nicht so sicher und erinnert die anderen an die Halluzinationen. Was, wenn jemand den Mord begangen hat, während er nicht ganz bei Sinnen war?

Später findet Tim in Marcs Tasche nicht nur dessen Videokamera, die er zunächst einmal zur Seite legt, sondern auch einen blutigen Haken. Marc schwört den anderen, daß er nicht weiß, wie der Haken in seine Tasche gekommen ist. Amy und Tim sind jedoch davon überzeugt, daß Marc der Mörder ist und konfrontieren ihn mit ihren Vorwürfen. Der schwört seine Unschuld und verläßt im Laufe des nun folgenden Streits schließlich das Haus.

Gabi folgt ihm, um ihn zurückzuhalten. Doch Marc ist fest entschlossen, den Mörder auf eigene Faust zu finden. Gabi rennt ins Haus zurück, um die anderen um Hilfe zu bitten. Casey und Michael machen sich schließlich auf die Suche nach Marc. Unbemerkt von den Freunden hat der Mörder das Haus schon seit langem beobachtet und verschafft sich nun Zutritt.

Die Clique einigt sich darauf, daß es am besten ist, die Nacht gemeinsam im Wohnzimmer zu verbringen. Vanessa, Gabi und Meg gehen in die Schlafräume, um dort Decken zu holen. Da sich Tim, Sean und Amy in der Küche aufhalten, befindet sich Virginia allein im Wohnzimmer, wo sie Feuer im Kamin machen will.

Sie stößt versehentlich gegen Marcs Kamera, die daraufhin anspringt und ist überrascht, Elizabeth auf dem Bildschirm an Bord des Bootes zu sehen. Sie glaubt aber, daß diese Aufnahmen von dem Zeitpunkt sind, bevor Elizabeth das Boot verlassen hat und achtet deswegen nicht weiter darauf. Sie geht in die andere Ecke des Raumes und sieht so nicht, wie der Mörder Elizabeth angreift.

Während Tim und Amy in den Keller gehen, findet Sean Jades Tasche und durchsucht sie, in der Hoffnung, vielleicht ein Motiv für den Mord zu finden. Er staunt nicht schlecht, als er seine Kreditkarte findet und dazu noch einige wertvolle Schmuckstücke.

Dem Maskierten gelingt es, den Strom abzuschalten. Unter den Freunden nimmt die Angst weiter zu. Der Mörder schleicht sich in den Aufenthaltsraum und schaltet die Kamera aus. Anschließend greift er sich den Haken und ist bereit, Virginia, die ihm den Rücken zudreht und ihn nicht bemerkt, zu töten.

Genau in diesem Moment kehren Michael und Casey, denen aufgefallen ist, daß das Licht im Haus ausgefallen ist, zurück. Der Mörder versteckt sich schnell, bevor Casey und Michael ihn erblicken.

Virginia sagt ihnen, daß auch sie den Grund für den Stromausfall nicht weiß. Während Virginia in die Küche geht, um nach Sean, Tim und Amy zu sehen, sucht Michael im oberen Stockwerk nach Meg, Gabi und Vanessa. Casey bleibt allein zurück, um im Sicherungskasten nachzusehen. Nun befindet er sich allein mit dem Mörder in einem Raum. Doch die Rückkehr der anderen verhindert, daß der Maskierte ihn umbringt. Dieser schleicht sich in sein altes Versteck zurück, noch immer von den anderen unbemerkt.

Tim und Amy haben Taschenlampen gefunden, die sie an die anderen austeilen, und Sean zeigt ihnen die Beute, die er in Jades Handtasche gefunden hat. Schlagartig begreift Meg, daß Jade ihren Verlobungsring gestohlen hat. Dann entdeckt die entsetzte Virginia, daß der Haken fehlt und die Panik unter den Freunden wird größer, wissend, daß sich der Mörder Zugang zum Haus verschafft hat.

Casey und Michael setzen schließlich ihre Suche nach Marc fort. Tim verriegelt die Vordertür. Meg und Vanessa, des Wartens müde, begeben sich unbemerkt von den anderen ebenfalls
auf die Suche nach Marc.

Der Mörder beobachtet die beiden und folgt ihnen. Amy erwähnt beiläufig die Videokamera und dabei fällt Virginia ein, daß Elizabeth etwas auf ihr hinterlassen hat. Amy, neugierig, was Elizabeth mit der ganzen Sache zu tun hat, schaltet die Kamera ein und begreift, daß Sean sie eingeladen hat, ihn auf die Insel zu begleiten.

Amy macht Sean eine gehörige Szene, die erst unterbrochen wird, als Gabi auf der Kamera plötzlich den Maskierten sieht, wie er Elizabeth überfällt. Geschockt und hilflos müssen Gabi, Tim, Sean, Amy und Virginia sehen, wie Elizabeth umgebracht wird.

Vanessa und Meg sind unterdessen weiterhin auf der Suche nach Marc, als Vanessa bemerkt, daß die Batterie ihrer Taschenlampe zur Neige geht. Die beiden Frauen beschließen, daß es besser sei, umzukehren. Doch dabei verlieren sie sich schließlich aus den Augen.

Als das Licht ihrer Lampe endgültig erlischt, und sie bemerkt, daß Meg scheinbar nicht mehr in der Nähe ist, gerät Vanessa in Panik. Sie tastet sich auf der Insel vor, in der Hoffnung, wieder zum Haus zu finden. Dabei stolpert sie aber und stürzt in einen Graben. Unterdessen hört Meg ein Geräusch. Sie hofft, es ist Marc und ruft nach ihm. In Wirklichkeit ist es aber der Maskierte, der sie bereits im Visier hat.

Der Angriff (1)



Bei ihrem Rundgang über die Insel finden Michael und Casey Grogans Boot. Sie durchsuchen es und entdecken schließlich Elizabeths Blut. Von Grogan fehlt dafür aber jede Spur. Die beiden sind sich nun sicher, daß Grogan der Mörder ist und kehren zum Haus zurück, um die anderen zu informieren.

Gabi, Tim, Sean, Virginia und Amy sehen Elizabeths Tod auf der Videokamera. Da der Killer genau die gleiche Maske trägt, wie die, von der in Marcs Gruselgeschichte die Rede war, glauben Amy und Tim nun, einen Beweis für Marcs Schuld gefunden zu haben.

Die Freunde bemerken kurz darauf, daß Vanessa und Meg das Haus verlassen haben. Tim macht sich auf die Suche nach ihnen.

Virginia fragt sich, was wohl wäre, wenn Vanessa sich nicht zusammen mit Meg sondern allein auf der Insel aufhalten würde. Sie schnappt sich ein Messer und schleicht sich ebenfalls hinaus.

Kurz darauf kommen Casey und Michael zurück und berichten Sean, Gabi und Amy, daß sich Grogans Boot auf der anderen Seite der Insel befindet. Sean zeigt ihnen dann das Video mit Elizabeths Ermordung.

Amy, in der Hoffnung, die Insel bald verlassen zu können, rennt zum Boot. Sean, Gabi und Casey folgen ihr, während Michael nach den anderen sucht.

Der Mörder hat Meg erneut im Visier. Dann erscheint aber Marc und Meg ist unheimlich erleichtert, ihn wiederzusehen. Sie will ihn überreden, sie wieder zum Haus zu begleiten. Während des nun folgenden Gesprächs gesteht er ihr, daß er lange in sie verliebt war, daß sein Herz nun aber Gabi gehöre. Meg ist sprachlos und erklärt ihm, daß sie von seinen Gefühlen keine Ahnung hatte.

Plötzlich taucht Tim auf und wirft Marc vor, der Mörder Jades und Elizabeths zu sein. Zwischen den beiden kommt es zu einer Schlägerei und Meg rennt los, jemanden zu suchen, der ihr helfen kann, die beiden zu trennen.

Erneut heftet sich der Maskierte an ihre Fersen, spätestens hier wird klar, daß sie sein eigentliches Ziel ist. Aus einer anderen Richtung kommt dann Michael und beruhigt Marc und Tim. Die drei Männer verschwinden in verschiedene Richtungen.

Bei ihrem Sturz hat sich Vanessa den Knöchel verletzt. Mit größter Mühe gelingt es ihr, aus dem Graben zu klettern. Oben angekommen trifft sie Virginia, die ein Messer bei sich hat. Als Virginia Vanessas Verletzung bemerkt, setzt sie sie auf einen Stein und erzählt ihr von Elizabeths Tod. Dann weist sie ihre Rivalin darauf hin, wie leichtsinnig es sei, sich hier allein im Wald aufzuhalten. Der Mörder könne schließlich überall lauern und sie leicht umbringen.

Vanessa will anschließend versuchen, zum Haus zurückzukehren, doch Virginia hält sie davon ab. Sie hält das Messer weiter einsatzbereit und redet auf Vanessa weiter ein. Plötzlich läßt sie das Messer niedersausen.

Beim Boot angekommen, will Amy die anderen überreden, es so schnell wie möglich zu starten und von der Insel zu verschwinden. Doch Casey erklärt ihr, daß dies aufgrund des Gezeitenwechsels erst später möglich sei. Sean kommt schließlich auf die Idee, das Boot wieder auf die andere Seite der Insel zu fahren, damit die anderen nicht so einen weiten Weg zum Boot haben. Was niemand ahnt: An Bord befindet sich eine Bombe, die genau fünf Minuten nach anwerfen des Motors explodiert.

Gabi, der die Sorge um Marc keine Ruhe mehr läßt, verschwindet vom Boot und macht sich ebenfalls auf die Suche nach ihm. Tatsächlich läuft sie ihm kurz darauf über den Weg und sie ist erleichtert, daß es ihm gutgeht. Die beiden gestehen sich schließlich ihre Liebe und Marc schenkt ihr eine wertvolle englische Münze, die er von Ben bekommen hat.

Unterdessen registriert Vanessa, daß Virginia gar nicht auf sie eingestochen hat. Virginia hat eine Giftschlange getötet, die kurz davor wahr, Vanessa zu beißen. Diese bedankt sich daraufhin bei ihrer Erzrivalin, weil sie ihr das Leben gerettet hat.

Virginia meint, daß dies vielleicht ein neuer Anfang zwischen ihnen sei. Kurz darauf tauchen Michael und Tim auf, und Vanessa erklärt ihnen, was vorgefallen ist.

Michael trägt die verletzte Vanessa zum Boot zurück, während Virginia Tim auf der Suche nach Meg hilft. Michael und Vanessa kommen schließlich auf dem Boot an. Dort begeben sich Sean und Casey in den unteren Teil, um nach möglichen Karten zu suchen, während Amy allein auf der Brücke zurückbleibt. Sean und Casey entdecken schließlich die Bombe, doch genau in diesem Moment setzt die ängstliche Amy den Motor in Gang. Sean und Casey eilen los und warnen Michael, Vanessa und Amy. Es gelingt allen gerade noch so, das Boot zu verlassen, bevor es in die Luft fliegt. Sie beschließen, daß es das beste ist, zum Haus zurückzukehren.

Der Angriff (2)



Nachdem Meg die miteinander raufenden Freunde Tim und Marc allein gelassen hat, geht sie zum Haus zurück, in der Hoffnung, dort jemanden zu finden, der die beiden beruhigen kann. Als sie dort jedoch ankommt, stellt sie mit leichtem Unbehagen fest, daß dort niemand mehr ist. Sie geht die Treppe hinauf, hoffend, daß sich vielleicht doch noch jemand im oberen Stockwerk aufhält.

Unmittelbar darauf betritt der Mörder das Haus, verriegelt die Tür, schiebt außerdem ein Messer in die Spalte, damit die Tür noch schwerer aufgeht und folgt Meg nach oben. Die hört die Schritte auf der Treppe und wird unruhig. Sie ruft, hoffend, daß es einer ihrer Freunde ist.

Als niemand antwortet verbarrikadiert sie sich ängstlich in einem Schlafzimmer. Jemand kommt näher, rüttelt an der Tür, bekommt sie aber nicht auf. Meg atmet erleichtert auf, als die Person scheinbar aufgegeben hat. Doch dann schnellt der Haken durch die Holztür, und der Mörder beginnt, sie zu zerstören.

Die verzweifelte Meg versucht das zu verhindern, steht jedoch auf verlorenem Posten. Sie sucht nach einem Fluchtweg, findet aber keinen und versteckt sich schließlich im Schrank. Das Loch in der Tür ist schließlich groß genug, daß der Mörder Zugriff zum Türgriff hat. Er verschafft sich Zugang und durchsucht das Zimmer.

Meg steht unterdessen im Schrank schreckliche Minuten aus. Als sie nichts mehr hört, öffnet sie die Schranktür vorsichtig, um zu sehen, ob die Luft rein ist. Da sie niemanden erblickt wagt sie sich aus ihrem Versteck hervor und eilt aus dem Zimmer. Doch im Flur wartet der Mörder schon auf sie. Sie kann erneut fliehen, stürzt die Treppe hinunter und rappelt sich wieder auf, bevor der Mörder sie erwischt.

Sie will aus dem Haus rennen, sie bekommt aber die Tür nicht auf. Sie versteckt sich im Aufenthaltsraum, hoffend, daß der Mörder sie nicht sieht. Der hat unterdessen eine große Freude daran, sich während seiner Suche nach Meg die Aufzeichnung mit Elizabeths Ermordung noch einmal anzusehen.

Er läßt seine Taschenlampe durchs gesamte Zimmer leuchten und findet schließlich Meg. Die rennt Richtung Küchenausgang, doch der Mörder erwischt sie, bevor sie ins Freie fliehen kann.

Unterdessen kommen Tim und Virginia im Haus an. Mit Gewalt öffnen sie die Vordertür. Während Tim die Treppe hinauf läuft, um dort nach Meg zu sehen, rennt Virginia Richtung Küche. Sie kommt gerade an, als der Maskierte Meg töten will. Beherzt greift sie sich ein Messer und geht auf den Mörder los.

Der erweist sich jedoch als der Stärkere und schlägt Virginia bewußtlos. Dann wendet er sich wieder Meg zu. Er zerrt sie auf die Küchentheke, nimmt sich ein Hackmesser und ist fest entschlossen, sie zu enthaupten.

Doch ihr gelingt es, den Kopf rechtzeitig zur Seite zu drehen. Dann schnappt sie sich eine Bratpfanne und versetzt dem Mörder einen kräftigen Schlag.

Schließlich taucht Tim auf und steht der mittlerweile benommenen Meg in ihrem Kampf bei. Doch auch hier gewinnt schließlich der Maskierte die Oberhand. Er stößt Tim gegen eine Kante, so daß auch dieser bewußtlos wird. Immerhin gelingt es diesem aber, den Mörder vorher mit dem Messer am Bein zu verwunden.

Als dann auch plötzlich Marc und Gabi erscheinen, ergreift der Maskierte schließlich die Flucht. Während Gabi sich um Meg, Tim und Virginia kümmert, folgt Marc der Blutspur. Tim und Virginia kommen schließlich wieder zu Bewußtsein, und Meg und Gabi fällt erst jetzt auf, daß Marc fehlt.
Marc, mit dem Messer bewaffnet, folgt unterdessen weiter der Blutspur und findet schließlich den verwundeten Mörder. Er stürzt sich auf ihn, doch bei dem nun folgenden Kampf wird auch er verletzt. Aber es gelingt ihm, den Mörder zu entwaffnen und er reißt ihm schließlich die Maske vom Gesicht.

Das Ende



Als Casey, Michael, Vanessa, Sean und Amy wieder im Haus sind, erzählt die besorgte Gabi ihnen, daß Marc die Spur des Mörders verfolgt hat. Während Tim, Casey, Gabi und Meg sich auf die Suche nach Marc begeben, bleiben die anderen im Haus zurück.

Virginia macht sich Vanessas Dankesgefühle für sie sofort zu Nutze und zeigt eine schauspielerische Meisterleistung, indem sie behauptet, das Glück Michaels und Vanessas von nun an zu akzeptieren.

In Wirklichkeit hat sie noch lange nicht aufgegeben.

Ehrlich gemeint ist dagegen Amys Reue, die sich wegen ihres Verhaltens schämt. Sean tröstet sie und die beiden kommen sich näher.

Bei einem Zweikampf mit dem Mörder reißt Marc ihm die Maske vom Gesicht. Es ist Ben. (In Wirklichkeit ist es nicht Ben, sondern sein Zwillingsbruder Derek, das wissen aber weder Marc noch die Zuschauer zu diesem Zeitpunkt.)

Ben will ihn nun endgültig beseitigen, doch Marc kann schließlich entkommen und macht sich auf den Weg zu den anderen, sie zu warnen. Der vermeintliche Ben greift sich erneut den Haken und macht sich auf die Verfolgung.


Als keine Blutspur mehr zu sehen ist, und sich der Pfad teilt, teilen sich auch Casey, Gabi, Tim und Meg. Es sind schließlich Tim und Meg, die auf Marc treffen.

Doch bevor er etwas sagen kann, bricht er vor ihnen zusammen. Tim und Meg sehen schließlich entsetzt den Haken in seinem Rücken. Während Meg verzweifelt nach Casey und Gabi ruft, kümmert sich Tim um den sterbenden Marc. Dieser verrät ihm mit letzter Kraft den Namen seines angeblichen Mörders: Ben.

Als Casey, Gabi und Meg dann erscheinen, ist Marc bereits tot. Gabi bricht neben seiner Leiche zusammen. Als Tim Meg sagt, daß Marc Ben des Mordes beschuldigt hat, kommt es zu einer heftigen Auseinandersetzung. Meg hält Tims Anschuldigungen für eine weitere Intrige, um sie und Ben zu trennen.

Ben tötet unterdessen auch Grogan und verkleidet ihn schließlich wie den Mörder.

Als Casey, Gabi, Meg und Tim kurz darauf dessen Leiche finden, auch noch mit der Wunde am Bein, die Tim dem Mörder zugefügt hat, scheint klar zu sein, wer der Täter ist. Die vier gehen zum Haus zurück und berichten den anderen von Marcs Tod.

Ben taucht schließlich auch offiziell auf der Insel auf und die Überlebenden verlassen den unheimlichen Ort wieder. Zurück in Sunset Beach berichten sie dem Polizisten Ricardo Torres von den Ereignissen. Tim schwört, daß er Bens Schuld beweisen wird.


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
Wertung ø 5,50
2 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben